Andrea Zogg

Andrea Zogg

Regie/Bühnenkonzept
Andrea Zogg, 1957, in Tamins GR geboren. Nach Theater-Engagements (als Schauspieler und Regiesseur) in Basel, Bern, Berlin, Bremen, Dortmund, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Wien und Zürich wurde er in den 1990er Jahren einem breiten Publikum mit der Rolle Kommissar Carlucci im Schweizer Tatort bekannt.
2011 wurde er mit der Hauptrolle im Film «Sennentuntschi» für den Schweizer Filmpreis nominiert. Über seine Film- und Fernsehrollen hinaus war er an den international prämierten Kinoproduktionen «Reise der Hoffnung» (Oscar bester ausländischer Film), «Der Nebelläufer» (Max Ophüls Preis) und «Das Fräulein» (Goldener Leopard von Locarno) beteiligt. Im selben Jahr erhielt er den Kulturpreis der Stadt Chur. Im Sommer 2014 war Andrea Zogg auf dem Ballenberg in «Via Mala» als Jonas Lauretz zu sehen und seit Januar 2015 spielt er in der Komödie «Polizeiruf 117» auf Tournee in der ganzen Schweiz. 2016 stand er im Theater St. Gallen als Vater Knie in «Katharina Knie» auf der Bühne und am Schauspielhaus Zürich war er in «Dogville» zu sehen.
2016 erhielt er den Prix Walo als bester Schauspieler und den Anerkennungspreis des Kantons Graubünden. Im selben Jahr inszenierte Andrea Zogg bei der opera viva mit «Guglielmo Tell» von Rossini seine erste Oper. 2018 wird er an der Gartenoper Langenthal den «Wildschütz» von Albert Lortzing und bei der opera viva Bizet’s «Carmen» inszenieren.

2. Juli 2018