Rudolf Mirer

Rudolf Mirer

Bühnenbild

Rudolf Mirer wurde am 9. Juli 1937 als Spross eines alten Walsergeschlechts in Chur geboren. Nach dem Besuch der Textilfachschule in St. Gallen arbeitete er erfolgreich als freier Textilentwerfer. 1962 verpflichtete sich Rudolf Mirer für zwei Jahre bei der päpstlichen Schweizergarde im Vatikan. Während des Aufenthalts in Rom reifte in ihm der Entschluss, freischaffender Maler zu werden – ein Vorhaben, das er nach seiner Rückkehr in die Schweiz mit grosser Beharrlichkeit und Ausdauer in die Tat umsetzte; und nachdem die ersten Jahre des neu eingeschlagenen Weges sich als Existenzkampf erwiesen hatten, wurde sein Durchhaltewille schliesslich belohnt.
Heute gilt Rudolf Mirer als bedeutender Schweizer Künstler, dessen Schaffen sich seit bald fünf Jahrzehnten grosser Beliebtheit erfreut. Internationale Anerkennung erhielt er 1994, als er im Auftrag der Vereinten Nationen die Lithografie «At Home All Over the World» schuf. 1996 folgte die Gestaltung einer Sondermarkenserie zum 50-jährigen Bestehen der Weltorganisation, wofür er am Hauptsitz in New York geehrt wurde. 1995 wurde Rudolf Mirer von den Schweizer Sportjournalisten zum Künstler des Jahres gewählt. 1998 verlieh ihm die Diözese Chur den Kunstpreis «Pro Arte Christiana». 2006 erhielt er den ehrenvollen Auftrag, die 500-Jahr-Feier der päpstlichen Schweizergarde durch seine Arbeit künstlerisch zu begleiten. In diesem Rahmen entstanden eine Sondermarkenserie für die vatikanische und die schweizerische Post, eine Sonderedition der Lithografie «Wachablösung», eine Goldmünzenserie sowie Signet und Illustrationen für die Jubiläumsfeier im Vatikan.
Wichtige Arbeiten für Grossanlässe wie die Serigrafie «San Gottardo» zum Gotthard-Durchschlag vom 15. Oktober 2010 sowie Publikationen aller Art, Grafiken und Briefmarkenserien für die 700-Jahrfeier der Schlacht am Morgarten (2015) und die 500-Jahrfeier der Schlacht bei Marignano (2015) folgten. Rudolf Mirer lebt in Obersaxen GR. In seinem Schaffen widmet er sich den verschiedensten Themen, wobei der Mensch und seine Umwelt häufig im Zentrum stehen. 2017 wurde er durch Papst Franziskus für sein Lebenswerk mit dem Orden «Commendatore dell’Ordine di San Silvestro» im Vatikan geehrt.

2. Juli 2018