Philipp Scherer

Philipp Scherer

Zuniga
Der Bassist Philipp Scherer studierte bei Werner Güra in Zürich. Meisterkurse bei Margreet Honig, Andreas Homoki, Markus Eiche, Wessela Zlateva und Marijana Mijanovic ergänzen die Ausbildung. Er ist freischaffender Konzert- und Opernsänger. Er interpretiert die grossen Solopartien in Händels Messiah, Bachs Matthäuspassion, Magnificat und Weihnachtsoratorium sowie in diversen Kantaten, Messen und Oratorien von Barock bis zur Romantik. Auf der Opernbühne sang er Guglielmo (Così fan tutte/Mozart), am freien Landestheater Bayern ist Philipp Scherer als Escamillo (Carmen/Bizet) und Sarastro (Zauberflöte Mozart) zu erleben.
Er arbeitete mit den Regisseuren Werner Düggelin, Julia Dippel, Thomas Fiedler und Dirk Schmeding zusammen. Die Dirigenten Rudolf Maier-Kleeblatt (FLTB), Werner Erhardt (L’arte del mondo) oder Daniel Schmid (La Chapelle Ancienne) prägen sein musikalisches Schaffen. Ausserdem ist Philipp Scherer gefragter Ensemblesänger und arbeitet unter anderem mit dem Ensemble Corund (Stephen Smith), der Zürcher Singakademie (Florian Helgath) oder dem Balthasar-Neumann Chor (Detlef Bratschke) zusammen. Dort traf er auf Dirigenten wie Ivor Bolton, Giovanni Antonini oder Douglas Boyd.

2. Juli 2018